Die Toskana in Mitten von Sachsen-Anhalt

Keine Kommentare

Der Wein aus der Saale-Unstrut Region ist deutschlandweit bekannt. Doch was ist das Besondere an der Region? Jörn Konrad verrät uns was er während seiner Zeit auf dem Weinberg aus dieser Region mitgenommen hat.

JK. Weinbergprojekt im Schweigenberg nahe Freyburg

Im Frühjahr erstrahlt der Weinberg schon von weitem in leuchtendem Grün. Die schmalen Straßen, die sich an der Unstrut entlang winden, führen an Bäumen, Wiesen und unzähligen mit Wein bewirtschafteten Hügeln vorbei. Mit dem Auto sind es nur wenige Minuten bis man zu dem Weingut im Freyburger Schweigenberg gelangt. Über Kieswege erreicht man die Einfahrt und erblickt gleich die dahinter liegenden Häuser. Sie sind umgeben von Weinreben, die den Hügel überziehen wie eine mit feinen Stickereien versehene Decke. Bei einem Blick über die Weinterrassen und über das Unstruttal entdeckt man schnell die anderen Weingüter und die vor Jahrhunderten aus Naturstein gefertigten Trockenmauern.

Jörn ist mit der Weinregion bereits während seines Studiums in Halle in Berührung gekommen. Die Hochschule hatte damals eine zweiwöchige Reise zur Weinlese am Max Klinger Weinberg organisiert. Jörn nahm an dieser Reise in die Blühtengrund – Naumburg Region teil. Die Landschaft, die er hier zu sehen bekam, erinnerte ihn an die geschichtsträchtigen Kleinstädte und bewirtschafteten Hügel der Toskana.

Romanische Weinstraße im Saale-Unstruttal

Schon seit mehr als tausend Jahren werden die Hügel rund um das Saale-Unstruttal mit Wein bebaut. Das Unstruttal und die Weinterrassen rund um die Saale kann man zu Fuß, mit dem Rad oder Auto und auch mit dem Boot erkunden. Über 60 Kilometer erstreckt sich die Weinstraße, die hier an den Flüssen entlang durch verschiedene Kleinstädte führt. Orte wie Nebra, Freyburg und Bad Salza laden nicht nur dazu ein bis zu 50 verschiedene Rebsorten zu probieren, sondern bieten auch Einblicke in die Geschichte der Region.

 

Auf den Spuren des Hochmittelalters

JK. Weinbergprojekt im Schweigenberg nahe Freyburg

Die Straße der Romanik führt nicht umsonst auch hier vorbei, denn rund um die beiden Flüsse Saale und Unstrut befinden sich liebliche Burgen, imposante Schlösser und Jahrhunderte alte Kirchen und Klöster. In Freyburg erinnert das Schloss Neuenburg an die Zeit des Hochmittelalters. Ebenso aus dieser Zeit ist der Naumburger Dom. Dieser ist nicht nur aufgrund seiner prächtigen Bauweise, sondern auch wegen des Domgartens ein besonderer Besucherliebling.

Für Jörn war die Zeit an der Saale-Unstrut schon während seiner Studienzeit eine spannende Freizeitgestaltung. Immer wieder kehrte er seitdem in die Region zurück. Neben der Klosterkirche in Zscheiplitz ist auch der Merseburger Dom einer der Orte, an denen Jörn sich gut auskennt. Denn im Domkapitalhaus in Merseburg hat er 2006 zwei Decken gefertigt. Diese dienten ihm als Vorbild für die Decken in dem kleinen Weinbergshaus im Schweigenberg.

Merken

Merken

Merken

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü