ÜBER DEN DESIGNER
JÖRN KONRAD

Der studierte Maler und Grafiker Jörn Konrad setzt Holz in Szene. Ein Stuhl wird zur Leinwand. Ein Tisch zur Bühne. Kerzenständer zu funkelnden Statisten. Es sind Werke, die durch ihre Einzigartigkeit bestechen, und ein Design, das sich mit dem Wandel der Zeit immer weiterentwickelt. Jörn bekam sein Talent als Sohn zweier Künstler in die Wiege gelegt. So kam es auch nicht von ungefähr, dass er mit 17 Jahren eine Lehre als Theatertischler am Dresdner Staatstheater absolvierte. Dort lernte er aus einfachen Brettern bunte Fantasiewelten zu formen.

Jedes Stück Holz, das Jörn berührt, verwandelt er in sinnlich grazile Figuren und Formen. Doch nicht nur die gekonnte Verarbeitung des Holzes beeindruckt, sondern auch sein malerisches Talent, das er sich im Studium der Malerei und Grafik aneignete. Dort entwickelte er auch seine Liebe zur Acrylfarbe, die heute ein wesentliches Element seiner Bildsprache ist.

Sein Steckenpferd ist und bleibt jedoch das Holz. Das Herzstück seines 1997 eröffneten Ateliers und seiner Werkstatt in Leipzig, wo er seitdem Plastiken oder Skulpturen, aber auch praktische Alltagsgegenstände erschafft. Zudem gestaltet er Spielplätze und Wände, richtet Arztpraxen und Büroräume ein und restauriert Möbel. Ein Künstler, der aus jedem Stück Holz ein unverwechselbares Einzelstück kreiert, mit Wachs verfeinert und mit Acrylfarben kunstvoll in Szene setzt.

JK.Designermöbel, Jörn Konrad, Portrait

WERKSTATTRUNDGANG
IN LEIPZIG-PLAGWITZ

Die Werkstatt in Leipzig-Plagwitz ist eine wahre kreative Fundgrube. An den Wänden hängen Zeichnungen und Skizzen aktueller und vergangener Projekte, kleine Modelle der designten Möbel tummeln sich auf der Fensterbank und ein Duft von Sägespänen, Tunköl und frisch aufgebrühtem Tee liegt in der Luft. Unterschiedlichste Hölzer und Materialien lehnen an den Wänden und laden zum Durchstöbern ein. Aus vielen der historischen Eichenstämme, ein Holz, das meist über 500 Jahre alt ist, entstehen Hocker und Schemel mit ganz eigenem Charakter.

Im Sommer veranstaltet Jörn meist einen Tag der Offenen Tür, bei dem sich Besucher seine Werkstatt, aber auch sein Atelier in den oberen Räumen, anschauen können. Viele Besucher haben noch eins der goldbemalten Blätter aufbewahrt, die beim letzten Sommerfest während einer kleinen Performance das Treppenhaus hinunter tanzten.

UNSERE PHILOSOPHIE
HOCHWERTIGE ROHSTOFFE UND ECHTE HANDARBEIT

JK. Möbel bestehen aus zwei Komponenten, hochwertiges Material und echter Handarbeit. Jörn legt in seinen Designs besonderen Wert auf die Symbiose von Oberfläche und Form. Seine Möbel passen sich in Größe, Holzart und Oberflächenbehandlung leicht individuellen Wünschen an. Seine Möbel sehen nicht nur schön aus, sie sollen ganz praktisch im Alltag genutzt werden. Deshalb spielt für ihn Haptik und Funktion sowie der persönliche Kontakt zu seinen Kunden eine wichtige Rolle.

Alle JK. Möbel sind aus Hölzern aus nachhaltiger Forstwirtschaft, überwiegend aus der europäischen Region, gefertigt. Es werden viele einheimische Hölzer wie Eiche, Nussbaum, Birne und Esche sowie amerikanische Kirsche und Ahorn, die ihren europäischen Verwandten in Wachstum und Oberfläche einiges voraus haben, verwendet. Besonderen Wert legt Jörn darauf, nur zertifizierte Hölzer und keine Tropenhölzer zu verwenden, da deren Herkunft auch mit Zertifikat schwer nachvollziehbar ist.

Jörn Konrad, Portrait

UNSERE PARTNER

Menü